Aus datenschutzrechlichen Gründen benötigt YouTube Ihre Einwilligung um geladen zu werden.
Akzeptieren

Seit gut einem Jahr begeistert mich die Stoßwelle in der Physiotherapie immer mehr. Am Anfang setzte ich sie noch zögerlich ein, aber nun doch schon immer regelmäßiger. Insbesondere bei sehr festen Spannungen in der Muskulatur, aber auch zur Behandlung von älteren Narben zeigt sich bei meinen Patienten eine gute Wirksamkeit.

Häufig nutze ich das Gerät nun bei:

  • Tennisellbogen
  • Fersensporn
  • „Triggerpunktbehandlung“ am Nacken und beispielsweise auch um das Knie herum
  • LWS Bereich
  • Piriformisbehandlung am Becken
  • Faszienbehandlungen, bspw. am Tractus Iliotibialis

Die Wirksamkeit ist in meinen Augen beachtlich. Ich denke, dass man mit 1 x 10 Minuten Stoßwelle ungefähr die Veränderung im Gewebe erreicht, ähnlich nach 6 x 20 Minuten konventioneller Therapie ohne Stoßwelle.

Ich nutze das Gerät wie einen zusätzlichen Finger und taste stets mit der freien Hand um die Behandlungsstelle, um Gewebe- und Spannungsveränderungen wahrzunehmen und die Stärke bei Bedarf anzupassen.

Geräten gegenüber bin ich eigentlich sehr skeptisch, aber diese Stoßwelle ist wirklich einen Versuch wert.