Kann Achtsamkeit bei Schmerzen helfen?

Meiner Meinung nach ja. Achtsamkeit und Entspannung gehen Hand in Hand. Löse ich Muskelverspannungen durch Bewegung oder physiotherapeutische Interventionen, wie Manuelle Therapie oder Massage, oder löst der Betroffene durch autogenes Training, Meditation oder Qi Gong von innen heraus über sein Nervensystem diese Muskelverspannungen, das macht im Ergebnis keinen Unterschied. Subjektiv gesehen ist das Erleben von Selbstwirksamkeit, also die selbständige Beeinflussung des Wohlbefindens, für das Selbstbewusstsein nachhaltiger. Äußere Anwendungen und die selbständige Beeinflussung des nervlichen Reizungszustands können sich aber auch wunderbar ergänzen. Ich versuche meine Patienten immer darauf hinzuweisen, wie viel sie selber in der Hand haben.

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded.
I Accept

Eine gewisse regelmäßige Übung ist von großem Vorteil. Probieren Sie es aus! Setzen Sie sich täglich für ein paar Minuten lang bewusst hin, um NICHTS zu machen. Achten Sie in diesen Momenten auf ihre Atmung und ihre Körperempfindungen und machen Sie einfach NICHTS. Erwarten Sie NICHTS vom NICHTSTUN, sonst verlagern Sie Ihre Business einfach nur auf den spirituellen Bereich. Seien wir realistisch: Das Ergebnis des NICHTSTUNS ist grundsätzlich NICHTS.

In diesem NICHTS steckt für den Körper aber eine große Befreiung. Das Atmung, die Muskelspannung und auch die nervliche Anspannung ist für einen Moment vom Schaffensdruck befreit und kann kurz Luft holen.

Zu diesem Thema wird es bald noch mehr Informationen von mir geben.

 

Interessante Quellen:

http://www.sueddeutsche.de/gesundheit/schmerzen-achtsamkeit-lindert-rueckenpein-1.2918502

https://www.uni-giessen.de/ueber-uns/pressestelle/pm/pm333-11

https://www.evidero.de/schmerzlinderung-mit-achtsamkeitstraining