Knieschmerzen

Wenn man Kniearthrose oder einen Meniskusschaden diagnostiziert bekommen hat, ist man oft erstmal massiv verunsichert. Was ich als Therapeut meinen Patienten gerne empfehle ist, sich erst einmal sich zu überlegen, was man selber tun kann. Und das ist die Situation der Weichteile, das heisst die Spannungen die auf das Kniegelenk wirken, zu beeinflussen.

Und das kann ich als Therapeut beeinflussen und das können auch sie als Patient beeinflussen.

Am einfachsten ist Entspannung der Muskulatur durch Wärme zu erreichen. Das heisst, wenn das Knie nicht akut entzündet ist, kann man  regelmässig  ein heisses Bad nehmen, am Besten alle 2 bis 3 Tage.

Die Faszienrolle eignet sich auch sehr gut zur Entspannung der Muskulatur um das Kniegelenk herum.

Außerdem gelten auch die allgemein üblichen Tipps zur Schmerzreduktion, da Schmerz nicht nur aus dem Körper, sondern auch zum großen Teil von unserem Gehirn reguliert werden. Da unser Gehirn entscheidet wie stark wir schmerzen wahrnehmen, können wir also durch Stressreduktion, verbesserten Schlaf und mehr Bewegung eventuell auch zu einer Verbesserung der Situation beitragen.

Wenn sie weitere Fragen haben, kontaktieren sie mich gerne über das Kontaktformular.

Mehr zum Thema Schmerzen und ganzheitliche Möglichkeiten der Therapie finden Sie auch in meinem Buch: