16
Jun.

Thai Massage & Qi Gong in Walchsee, Österreich

2 Tage traditionelle Thai Massage & Qi Gong

In diesem Kompaktkurs erlernen Sie einfache, physiotherapeutisch erklärbare Qi Gong Übungen und effektive Techniken der traditionellen Thai Massage aus dem nördlichen (weichen) und dem südlichen (harten) Stil. So erlernen Sie in nur einem Kurs jeweils eine aktive und eine passive Behandlungsmethode der traditionellen asiatischen/chinesischen Medizin.

Die Thai Massage beginnt in der Regel immer bei den Füssen und endet am Kopf. Es werden die verschiedensten Massagetechniken mit Faust, Fingern, Ellenbogen, Fuss, etc. gezeigt. Der Kurs beinhaltet bereits genug Techniken, um mehr als zwei Stunden am Stück vom Fuss bis zum Kopf massieren zu können. Bei der Massage orientiert man sich an den klassischen Meridianen, die wie in dem Kurs gezeigt wird, nahezu identisch mit den myofaszialen Muskelketten sind, die Tom Myers in seinem Buch „Anatomy Trains“ beschrieben hat. Mit diesem anatomischen Verständnis kann der Fluss des Qi entlang des Meridians als biomechanisches Phänomen verstanden werden. Dieses Verständnis wird zur Maximierung Ihres Behandlungserfolges beitragen! Der Vorteil dieser biomechanischen Interpretation der klassischen Meridiane ist, dass sie konkret für jeden physikalisch nachvollziehbar und anatomisch darstellbar sind, und trotzdem das alte Wissen um das ganzheitliche Funktionszusammenspiel des Körpers transportiert.

Qi Gong bedeutet Arbeit mit der körpereigenen Energie. Allen Übungen gemeinsam ist, dass sie ATMUNG, HALTUNG, und KONZENTRATION schulen und verbessern. Die sanften Bewegungen beruhigen die Atmung und entspannen die Muskulatur. Der Übende wird konzentrierter und gelassener. Die einfachen Bewegungen regulieren das vegetative Nervensystem, und fördern die Lymphangiomotorik. Daher sind die Übungen auch bei Lymphstauungsproblemen sehr zu empfehlen

Das Qi Gong wird als eine der 5 Säulen der traditionellen chinesischen Medizin vorgestellt. Yin und Yang, sowie die 5 Wandlungsphasen die sich daraus ergeben, werden als Grundlage der traditionellen chinesischen Medizin nach dem Heidelberger Modell (von Prof. Greten) erläutert. Das wissenschaftliche Modell der TCM versteht diese als vegetative Regulationstherapie, die ein funktionelles Zustandsbild innerhalb der Homöostase-Bestrebungen des Körpers beschreibt. Somit kann diese schon bei Befindlichkeitsstörungen (vor Struktur- und Funktionsstörungen) zur Prävention herangezogen werden.

Inhalte:

  • Qi Gong: 8 Brokate, 5 Elemente- Form, fliegender Drache, Qi Gong Partnerübungen (Tui Shou) und die Qi Gong Kugel Form
  • Hinweise zu konkreten therapeutischen Möglichkeiten der einzelnen Qi Gong Übungen

Theorie zur Zusammenführung östlicher und westlicher Therapiemodelle anhand der Faszienanatomie nach Tom Myers und des Heidelberger Modells der TCM nach Prof. Greten

  • Traditionelle Thai Massage: Massage der Füße, Unterschenkel, Oberschenkel, Hüften, Wirbelsäule, Schulter, Arme, Hals und Kopf in Rücken-Bauch-, Seitlage und Sitz
  • Hinweise zu effektiven therapeutischen Anwendungen einzelner Techniken der traditionellen Thai Massage